Ferien in West Canada – 2016

5. Juni 2016 · 0 comments

in Kanada

Ferien in Canada, Hinflug mit Eco Plus

Mein Name ist Beatrix Cometti, von Beatrix Travel AG in Rapperswil. Seit rund 30 Jahren reise ich regelmässig nach Canada.

Zurzeit bin ich in Canada in meinen wohlverdienten Ferien. Wir sind am 03.06. von Zürich via London nach Vancouver geflogen und bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen (25-30C), nach einem angenehmen Flug gut und sicher angekommen. Sicher erwarten Sie von mir jetzt viele Tipps wie z.B.  wo es am Schönsten ist, wo man gut isst, wo man hin oder nicht hingehen sollten –   jedoch dies ist nicht mein Hauptanliegen – wichtiger noch ist mir, nachhaltige Tipps für die Planung und Reise weiter zu geben.

Nachhaltige Ferien zu verbringen heisst für mich, dass die guten Erfahrungen und Erlebnisse massiv in der Überzahl sein müssen. Und heisst auch, Störfaktoren, Stress und negative Erlebnisse Best möglichst zu vermeiden. Aber wie schaffen wir dies? Diesem Thema werde ich mich immer wieder widmen und Ihnen auch meine Erfahrungen und Gedanken während dieser Reise gerne weitergeben – Ziel: rundum schöne und erholsame Ferien zu verbringen mit vielen berührenden und aufbauenden Erlebnissen, welche wir in den Alltag mitnehmen und die nachhaltig noch möglichst lange nachwirken.

Starten wir doch gleich mit dem Flug. Wir sind mit Air Canada geflogen und haben uns Eco Plus «geleistet». Und es war ein guter Entscheid, trotz der Mehrkosten. Wir kamen gut erholt an, hatten zwar auch nur wenig geschlafen, aber aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse und Ruhe in der Eco Plus Kabine fühlten wir uns nicht völlig «gerädert» – wie dies sonst durch die unbequeme und enge Sitzposition in der Economy Klasse der Fall war.

Ab London flogen wir mit der neuen Boing 787 Dreamliner, was natürlich einiges versprach. Aufgefallen sind uns die Fensterverdunklungen welche mit Touchscreen funktionieren und erlauben, auch bei Dunkelheit noch raussehen zu können, ohne alle anderen Passagiere im Schlaf zu stören. Auch die Unterhaltungs-Systeme bieten einiges, wie auch diverse Spiele – habe mir immer wieder mit Solitär die Zeit verkürzt.

Tipps zum nachhaltigen Fliegen:

Auf was sollen wir aber achten, wenn wir den Flug für unsere Ferien planen? Respektive welche Fragen sollen wir uns stellen bei der Wahl des «richtigen» Fluges.

  1. Wie «ferienreif» sind wir?
  2. Was nervt uns, wo ist unsere Toleranzgrenze bevor wir uns aufregen?
  3. Wie viel Komfort brauchen wir, damit wir uns wohl fühlen.
  4. Bin ich Reiseerprobt oder eher unerfahren?

Was könnten die Lösungen sein? Dies ist immer sehr individuell und ich gebe Ihnen nachfolgend einfach einige Denkanstösse.

Ferienreif sind heute leider sehr viele Menschen. In einer Zeit wo Burnout fast an der Tagesordnung ist, braucht es erholsame Ferien dringender denn je.  Was kann zur Entspannung beitragen:

 

  • Einen Direktflug buchen – wenn möglich. Dies spart immer viel Zeit. Umsteigen kann aus diversen Gründen mit Stress verbunden sein und verlängert die Reisezeit. Gerade für Reisende mit wenig Erfahrung oder mit Flugangst, kann dies stressmindernd sein.
  • beim Umsteigen genügend Zeit einplanen. Wir hatten z.B. in London rund drei Stunden Umsteigezeit. Das tönt nach viel zu viel «rumhängen» am Airport. Jedoch hat sich das bewährt, denn unser Flug ab Zürich hatte 30 Minuten Verspätung. So hatten wir trotzdem noch genügend Zeit zum Umsteigen in London. Ich kann mich noch gut an einen Flug erinnern, wo dies auch passiert war, jedoch die Umsteigezeit sehr knapp war und wir nur noch mit einem Dauerlauf durch den Flughafen, im letzten Moment unseren Anschlussflug erreichten – nicht gerade erholsam. Natürlich hat dann unser Gepäck auch gefehlt und so ging der Stress dann weiter mit warten auf die Koffer, welche erst einige Tage später ankamen. Knappe Umsteigezeiten sind schön, wenn alles klappt, Stressig bei Flugverspätungen – da muss dann auch entscheiden, wie gut man damit umgehen kann.
  • Eco Plus / Businessklasse wählen. Immer mehr Ferienkunden «leisten» sich heutzutage einen Flug in Business oder Eco Plus. Dies ist natürlich eine Kostenfrage – aber es lohnt sich. Z.B. war die Bestuhlung beim Flug von vorgestern in der Eco Plus 2/3/2, in der normalen Economy 3/3/3. In Eco Plus hatte es genügend Beinfreiheit zum vorderen Sitz, schätze so 15 bis 20 cm bei mir und im Sitz konnte ich meine Handtasche noch bequem neben mich stellen. Auch die Mittelkonsole war grosszügig und trennte gut vom Nachbarn, so dass Körperkontakt mit dem Nachbarn vermieden wurde – ich schätze das.  Mehr Infos auch unter: https://787.aircanada.com/en/

In Economy berühren die Knies von vielen Reisenden den Vordersitz und auch der «Kontakt» mit dem Nachbarn ist intensiver, da die Sitze und auch Sitzlehnen nicht wirklich breit sind. Wenn man das Pech hat und den Mittelsitz erhält und neben sich zwei etwas «korpulentere» Passagiere hat – kann man sich schon mal wie eine Sardine fühlen. Und es sind viele Menschen auf kleinem Raum. Überprüfen Sie einfach bei sich, was für sie wichtig ist, was sie stresst und womit Sie gut leben können.
Und wenn es vom Budget her gar nicht drin liegt heisst es einfach – sich positiv darauf einzustellen oder weiter zu sparen, bis es passt.

  • Reise Feng Konstellationen Eine wichtige Komponente sind für mich auch immer die Reise Feng Konstellationen. Bei dieser Reise zum Beispiel habe ich zugunsten guter Reisekonstellationen auf den Direktflug nach Vancouver verzichtet. Aus Erfahrung weiss ich, dass schlechte Konstellationen leider auch in den Ferien noch nachwirken und da ich wirklich ferienreif bin – brauche ich das nicht.

Dies war’s zum Fliegen. Melde mich dann wieder aus Pemperton – Whistler. Auf bald. Ihre Beatrix Cometti

 

London – unser Flugzeug wird parat gemacht.

DSC09039

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: