Mauritius

Mauritius – ein funkelnder Diamant inmitten der türkisfarbenen Wasser des Indischen Ozeans. Seine schillernde Melange aus Kulturen, Farben und Aromen machen diese faszinierende Insel zu einem unvergesslichen Ferienerlebnis. Einst lebte hier der Dodo heute trifft man alles Mögliche auf der lebhaften Insel an. Es war dieser Vogel, der Mauritius zuerst international bekannt machte. Obwohl er bereits seit über 300 Jahren ausgestorben ist, übt der riesige flugunfähige Vogel immer noch eine Faszination auf Besucher der Insel aus. Mauritius ist so gross wie der Kanton Zürich und eignet sich für jedermann. Wunderschöne Strände, kleines Gebirge. Zuckerrohplantagen, kulturelle Städte sowie etliche Ausflugsmöglichkeiten beschreiben nur wenige Highlights der Insel. Von kleinen Lodges und Appartements bis hin zu Luxushotels, Sie finden garantiert Ihr Herzstück.

Die ideale Reisezeit ist zwischen September bis Mai. Zwischen Dezember und März können kurze und harmlose Zyklone auftreten.

Der Norden

Der Norden der Insel ist in den letzten Jahren am stärksten entwickelt worden, weshalb beispielsweise in Grand Baie kein Mangel an Restaurants und Shops herrscht. Wer den Ausgang liebt, kann hier nach Herzenslust aus dem reichhaltigen Angebot spontan den Tag gestalten.

Doch die Ausgangsmöglichkeiten sind nicht alles, was den Norden ausmacht. Hier liegen auch einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel wie die reizende Kapelle Notre Dame Auxiliatrice mit ihrem leuchtend roten Dach an der Lagune von Cap Malheureux oder der meistbesuchte botanische Garten mit eindrücklichen Pflanzenarten.

Der Süden

Der Süden unterscheidet sich landschaftlich erstaunlich stark vom Rest der Insel: Gebirgige Gegenden, Seen im Hochplateau und Zuckerrohrplantagen schmücken die Gegend. In diesem Teil Mauritius‘ gibt es zahlreiche wunderschöne Strände: unter anderem die besonders bei Familien beliebte Blue Bay. Der Strand von Gris Gris bietet einen der wenigen Bereiche der Küste, der nicht durch das Korallenriff abgeschirmt ist, und wo dramatische Wellen sich an den Felsen brechen. Ein Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. In dieser Region liegen auch der Berg Le Morne, der in der Geschichte der Sklaven von Mauritius eine große Rolle spielt, sowie eine Auswahl erstklassiger Hotels mit extrem breitgefächertem Wassersportangebot.

Der Osten

An der Ostküste reihen sich traumhafte Buchten an smaragdgrüne Lagunen, die von einer sanften See Brise umspielt werden – hier folgt das Leben einem gemächlichen Rhythmus, bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen.

Der Osten erstreckt sich vom zentralen Hochland bis zur See und wartet mit entzückenden Örtchen mit klangvollen Namen wie Petite Julie, Mare d’Australia und Queen Victoria auf. Hier sind auch einige der tollsten Strände der Insel zu finden, darunter Belle Mare, wo es sich im schier endlosen Weiß des feinen Sandes herrlich in der Sonne baden lässt.

Der Westen

Wer mit dem Boot von Tamarin Bay oder Flic en Flac in Richtung der Île aux Benitiers fährt, kann Delphine beobachten, die in die Lagune kommen um sich zu paaren und auszuruhen. An den langen und breiten Stränden von Flic en Flac oder am palmengesäumten Strand von Trou aux Biches erleben Sie wunderschöne Sonnenuntergänge. Etwas weiter landeinwärts liegt in den Hügeln um Chamarel eine Rum Destillerie. Dort werden Sie in die Geheimnisse der Rumbrennerei eingeweiht und können selbstverständlich die köstliche Spirituose in verschiedenste Geschmacksrichtungen verkosten.