Bolivien

Warme Gastfreundschaft der farbenfroh gekleideten Indios und quirlige Strassenmärkte mit bis zu 80 verschiedenen Kartoffelsorten prägen das Land im Herzen Südamerikas.

Traditionell gekleidete bolivianische Frauen erscheinen auf den ersten Blick  unten herum etwas mollig. Schuld ist die Pollera, ein Überrock, der aus sechs bis acht Meter Stoff besteht. Sie tragen sogar noch bis zu 10 weitere Unterröcke – kein Wunder wirken sie auf uns etwas rundlich.

Bolivien besticht durch seine wunderschönen Kolonialstädte, abgrundtiefe Schluchten der Anden und dem „heiligen See der Inka“,  dem Titicacasee. Dieser liegt in der Altiplano Hochebene und ist der höchstgelegene (3812 M.ü.M) kommerziell schiffbare See der Erde. Durch dessen Mitte verläuft die Grenze zum Nachbarland Peru.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Boliviens ist der Salar de Uyuni, eine einzigartige Salzwüste mit einer Fläche von 12.000 km². Ein faszinierendes Szenerio vom tiefblauen Himmel zum schneeweissen Salz.  Auch in der Regenzeit ist es ein unvergessliches Erlebnis, die Spiegelung des Himmels im See zu betrachten.

Der flächenmässig grösste Teil Boliviens sind die Llanos, die sich vom ostbolivianischen Bergland bis an die Grenzen nach Brasilien und Paraguay erstrecken. Dieses nur äusserst dünn besiedelte tropisch-heisse Tiefland unterteilt sich in die trockenen Savannen des Gran Chaco und in die tropischen Regenwaldgebiete Amazoniens.

Kurz und bündig/ Bolivien..

Neben den unglaublich vielfältigen und atemberaubenden Naturlandschaften empfehlen wir:

  • Besuchen Sie das koloniale, charmante Sucre, die offizielle Hauptstadt Boliviens mit seinen unzähligen faszinierenden Museen.
  • Wandern sie durch den Regenwald am Rio Beni bis zu einer Lodge in einem noch kaum bekannten Naturschutzgebiet.

Da wir jede Reise individuell Zusammenstellen finden Sie auf unser Website keine Preisangebote.

Mehr Informationen erhalten Sie über das
Ferien-Telefon 055 243 32 80.