Wenn der Hund hungern muss

Kurz-Story zu den schwierigen Mai Reise Feng Shui Konstellationen Nordosten und Südwesten:

Gerade kürzlich hatten wir eine Kurz-Reise mit einer ähnlich schwierigen Konstellation, welche unvorhersehbare, überraschende und auch ärgerliche Probleme verursachen kann. Das Glück war, dass beide Reisende persönlich gute bis sehr gute Reise Feng Shui Konstellationen hatten und sich zufrieden und gut fühlten, so schwächte sich Alles sehr ab und die Teilnehmer nahmen das, was Ihnen passierte mit Humor, hörten auf Ihren Bauch und gingen keine Risiken ein. Aber so ganz erholsam und zufrieden machte diese Reise nicht.

Aber was passierte Ihnen denn alles?

Die Reka Checks blieben zuhause liegen, deshalb keine reduzierte Bahn-Karte erhalten.

Die Wanderstöcke leider auch. Somit musste die schöne, anspruchsvolle Wanderung – auf die sie sich sehr gefreut hatten - gestrichen werden und auf der Strasse wieder ins Tal zurück gewandert werden, um Risiken zu vermeiden

In der Luftseilbahn blieb der Hundegutzi Sack in der Kabine liegen mit der Tagesration für den Labbi. Nein, natürlich liesen sie den armen Hund nicht den ganzen Tag hungern, sondern warteten lange 25 Minuten an der „gemütlichen“ Bahn-Station, bis die Kabine seine Runde beendet hatte und eine nette Dame mit Hunde-Dummy ausstieg. Glücklich nahm der Labbi seinen Dummy wieder in Empfang.

Das Lieblings-Restaurant war geschlossen – trotz vorheriger Webabklärung – Ersatzrestaurant überzeugte nicht – etwas frustig.

Und die Wanderung auf der Strasse runter war ziemlich ermüdend.

Auf der Rückfahrt fanden Sie eine Tankstelle, bei welcher das Benzin über 10 Rappen/Liter (Bleifrei 95) 😊 günstiger war – oh Freude, endlich als Abschluss doch noch was positives. Dann aber aus Versehen an der teureren Säule (Bleifrei 97) getankt Fazit - nur noch 3 Rappen gespart :-(

Schmunzel – so häufen sich die Problemchen und Ärgernisse, wenn die Konstellationen schlecht sind. Schwierig wird es jedoch, wenn sich die Personen unter solchen Reise Feng Shui Konstellationen persönlich erschöpft und gestresst fühlen und dann Fehlentscheide treffen. Wie zum Beispiel, dann doch die geplante schwierige und steile Wanderroute zu nehmen. Das kann dann böse Folgen haben.

Es ist klar, solche Erlebnisse lassen sich nicht immer vermeiden – aber seien wir doch ehrlich – brauchen wir das? Nein, ganz sicher nicht, solche Reisen können in Zukunft vermieden werden, denn Sie nehmen Freude und Energie.

Ich wünsche Ihnen einen sonnigen Mai.

Ihre Beatrix Cometti

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben