Australien Reisetipp Nr. 2: Gibb River Road

Australien Reisetipp Nr. 2 - Gibb River Road

Von Sonja Mora: Gibb River Road – wo sich Känguru und Krokodil gute Nacht sagen…das Allrad-Abenteuer über Stock und Stein wird Wirklichkeit.

Lieben Sie Abende am Lagerfeuer mit kristallklarem Sternenhimmel, staubige Pisten und die Wildnis? Dann ist die Gibb River Road genau richtig für Sie… Die ca. 660 km lange Offroad-Strecke mitten durch das Herz der Kimberleys begeistert jeden, der Einsamkeit und unglaubliche Natur liebt.

Highlights: 

  • 660 km Schotterstrasse
  • Atemberaubende Schluchten (Gorge) mit Badepools
  • Felsmalereien der Aborigines
  • Gigantische Wasserfälle
  • Mornington Wilderness Camp
  • riesige Rinderfarmen
  • Bootstour mit tropischer Vegetation
  • El Questro Wilderness Park
  • Lake Argyle

Stellen Sie sich vor, Sie überqueren gleich diesen Flusslauf… dann sind Sie schon mitten im Abenteuer West Australien. Aber ist es wirklich so anspruchsvoll? Ich habe Frau Giger gefragt, welche die Tour mit Ihren Kindern gemacht hat.

Familienleben auf der Gibb River Road?

Familie Giger hat die Gibb River Road mit ihren 2 Kindern (4 und 5 Jahre) in einem Toyota mit Rooftoptent für 17 Tage bereist. Ihre Reise in 2 Sätze gepackt:

«Feuer unter freiem Himmel, rote Erde, ungeteerte Strassen, unbeschreibliche Sternenhimmel, Sonnenuntergänge, Action-pur und eine unendliche Weite… die Erinnerungen haben sich fest in unsere Herzen eingebrannt…

wir empfinden eine riesige Demut vor dieser Landschaft!»

«Sich in dieser Umgebung aufzuhalten fühlte sich oft an, als ob gleich ein Dinosaurier daher kommen müsste…»

Frau Giger hat mir erzählt, dass sie anfänglich ein wenig Bedenken vor dieser Reise mit den Kindern hatte. Gibt es genügend Einkaufsmöglichkeiten, Wasser und Benzin… wie ist das mit den Spinnen etc. Im Nachhinein waren ihre Bedenken jedoch völlig unbegründet, die Reise ist der ganzen Familie durchwegs positiv in Erinnerung und es sind keine kritischen Situationen aufgetreten.

Tipp von Frau Giger:
Mornington Wilderness Camp.

 

 

 

 

 

 

 

Bewundern Sie die ursprünglich von Afrika kommenden Boab-Bäume mit ihrem wulstartigen Stamm. Boab-Trees werden normalerweise 9-12 m gross.

 

 

Oder unternehmen Sie auf der Dimond Gorge einen abenteuerlichen Kanu-Ausflug und übernachten Sie in einem der kleinen Häuschen oder auf dem Campground.

 

 


Aber was erwartet Sie sonst noch auf dieser abenteuerlichen Fahrt?

Traumhafte Badeschluchten wie die Lennard River Gorge im King Leopold Ranges Conservation Park, die Bell Gorge, die als eine der schönsten Schluchten an dieser Strasse bezeichnet wird.

Nehmen Sie sich Zeit für einen kurzen Spaziergang entlang des Bell Creek und bestaunen Sie die gigantischen Wasserfälle vom Ausblick aus, welche 100 m tief in ein Becken herabstürzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Halten Sie auf jeden Fall bei der Manning Gorge, von wo ein Weg zur Upper Manning Gorge führt, mit seinem eindrücklichen Wasserfall und dem natürlichen Felsenpool.

Der grosse El Questro Wilderness Park, auch Herz der Kimberleys genannt, ist eine wundervolle Urlaubsregion. Erleben Sie die ursprüngliche Landschaft Australiens. Entdecken Sie tiefe Gorgen und beeindruckende Berge, thermale Quellen, Regenwald und Wasserfälle.

Gönnen Sie sich etwas Luxus im El Questo Homestead, übernachten Sie in einem Bungalow im El Questo Station oder geniessen Sie die Annehmlichkeiten vom Campingplatz aus.

Können Sie sich vorstellen, wie das Leben in dieser kargen Gegend auf einer der riesigen Rinderfarmen ist? Das erleben Sie in der Drysdale River Station einer familienbetriebenen Viehstation im Mitchell River Nationalpark.

Für all jede, die nicht bis zu den 180 km entfernten Mitchell Falls fahren möchten: Von hier werden Rundflüge (nicht ganz billig) über diese Wasserfälle angeboten.

Hätten Sie eine tropische Vegetation mit Regenwald in dieser Gegend wüstenartigen Region vermutet?

Auf einer Bootstour durch die Chamberlain Gorge können Sie die hohen Klippen der Schlucht, ihre tropische Vegetation und die uralten Aborigine-Felsmalereien bewundern.

Tauchen Sie ein ins türkisblaue kristallklare Wasser der Emma Gorge. Verwöhnen Sie sich nach einer Wanderung durch die Schlucht mit einem Sprung ins angenehme kühle Nass…

Oder geniessen Sie eine Sunset-Tour auf dem Lake Argyle. Dieser See ist der grösste Stausee Australiens und Sie werden vermutlich bereits ahnen… auch hier ist ein erfrischender Sprungs ins Wasser möglich 😊, sogar ohne Salties 😊.

 

Wichtige Informationen:

Ideale Reisedauer:
10-14 Tage

Beste Reisezeit:
Mai – Oktober

Anreise:
Wie kommen Sie zur Gibb River Road?

  • Variante 1: ab Perth – via Gibb River Road - nach Darwin (oder umgekehrt)
  • Variante 2: Flug nach Broome, Miete eines 4WD Fahrzeuges, dann Broome – Gibb River Road – Broome. Rückgabe des Mietfahrzeuges auch in Darwin möglich.

Fahrzeug-Empfehlung

Auf jeden Fall ein 4WD-Fahrzeug mit Schnorchelauspuff, zB. Toyota Camper Overlander von Apollo mit Rooftoptent. Diese zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Zu beachten:

  • Die Gibb River Road ist nur in der Trockenzeit zwischen Mai und Oktober befahrbar!
  • Erfahrung im Fahren mit Allradfahrzeugen auf unbefestigten Straßen ist vorteilhaft, jedoch keine Pflicht.
  • Achten Sie auf eine gute Ausstattung Ihres Fahrzeugs (Ersatzreifen, Benzinkanister etc.).
  • Bei einer Panne: Bleiben Sie beim Wagen!
  • Genügend Vorräte sind wichtig – vor allem Wasser!
  • Passen Sie bei Durack und Pentecost auf – hier leben teilweise Salzwasserkrokodile!

Campgrounds

Früher war frei campieren auf der Gibb River Road erlaubt. Heute nur noch in bezeichneten Camping-Plätzen möglich. Planen Sie im Voraus, wo Sie übernachten wollen.


Unterkünfte

Falls Sie nicht campieren möchten, dann übernachten Sie in den rustikalen Unterkünften unterwegs, die jedoch 30 bis 90 km von der Strasse entfernt liegen können. Wie z.B.: Mt Elizabeth Station, eine grosse Rinderfarm, wo Sie das Ranchleben in seiner Urform erleben können.

Benzinstationen

Benzin ist rar auf dieser Strasse – gute Planung ist sinnvoll. Hier finden Sie die nötigen Informationen.

Permit

Für die Fahrt zum Mitchell Plateau benötigen Sie eine Bewilligung. Ebenso, falls Sie in die Kalumburu Aboriginal Community ganz im Norden der Kimberleys wollen, oder über Aboriginal-Land (z.B.. Carson River Track) fahren. Auf Privatland werden auch oft Gebühren verlangt. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Bedingungen.

Strassenbedingungen

Die Bedingungen auf dieser Strasse können schnell ändern. Vorsicht ist angebracht. Informieren Sie sich regelmässig.

Kommentare sind deaktiviert.