Kuba – der Abschied

Unsere Präsidentin Esther Sager ist für zwei Wochen unterwegs in Cuba mit einer geführten Bike Tour.  Lesen Sie, was sie uns zu erzählen hat.

Reisetag 12 bis 14

 

 

 

Meine GastfamilieZwölfter Tag: Letzte Velotour in Kuba und ab zum Strand

Nach ausgiebiger Verabschiedung von meiner sehr liebenswürdigen Gastfamilie in Viñales starten wir zur letzten, kurzen Velotour über welliges Gelände nach Pinar del Rio. Dort wollten wir eigentlich die Zigarrenfabrik besuchen, fanden aber nur geschlossene Türen vor – wegen Revisionsarbeiten geschlossen! So machten wir uns halt früher als geplant auf die fast 4-stündige Carreise nach Jibacoa am Atlantischen Ozean, rund 100 km östlich von Havanna. Dort angekommen begaben wir uns sofort an den Strand, um bei Sonnenschein noch ein erfrischendes Bad im Meer zu nehmen. Das Wasser war angenehm, aber doch etwas kühler als vorige Woche im Karibischen Meer.

 

Dreizehnter Tag: Ausspannen am Meer

Leider stimmt die Wetterprognose. Am nächsten Tag zeigt sich der Himmel zunehmend grau, es ist windig und wegen hohem Wellengang ist an Baden nicht zu denken. Aber da steht ja der grosszügige Pool noch zur Verfügung. Überhaupt ist das Resort ein Highlight: endlich wieder mal eine breitere Auswahl an qualitativ gutem Essen, immer wieder Livemusik-Darbietungen, eine schöne, gepflegte und grosszügige Anlage und erst noch sehr zuvorkommendes und leistungsbereites Personal. Am Abend regnet es sogar, und ich ziehe erstmals seit der Hinreise wieder eine lange Hose an… das Wetter will mich wohl auf die Heimreise vorbereiten!

Jibacoa Jibacoa

Vierzehnter Tag: Kubanische Massage und Heimreise

Es regnet nicht mehr, aber der Himmel bleibt grau. Obwohl das Thermometer bis 25°C anzeigt, fühlt es sich mit dem Wind kühl an. Ich habe am Vortag ausserhalb des Resorts am Strand eine Massage gebucht, wird an diesem eher unfreundlichen Morgen überhaupt jemand da sein? Keine Frage, der Masseur ist pünktlich da, und ich geniesse eine fast stündige Massage zum Preis von rund 22 Franken. Am Nachmittag erscheint unser Busfahrer ebenso pünktlich und lenkt uns wie immer zuverlässig auch zu unserem letzten Ziel auf Cuba – La Habana Aeropuerto.

Eine überaus interessante Reise  mit vielen eindrücklichen Erlebnissen liegt hinter mir. Kuba ist auf jeden Fall eine Reise wert und bietet mehr als nur türkisblaue Strände, Oldtimer und Salsa. Eine andere Welt, die uns verwöhnte Wohlstandsmenschen zum Nachdenken veranlasst.

Liebe Grüsse Esther

Kommentare sind deaktiviert.