Curio Bay – Die Schönheit ganz im Süden

Unsere Geschäftsführerin Beatrix Cometti bereist vom 19.11. bis 17.12. Neuseeland. Freuen Sie sich auf spannende Berichte "auf den Spuren der Kiwis".

 

 

 

Camperleben

Ich staune, wie schnell wir den Rhythmus im Camper gefunden haben. Willi holt frisches Wasser für den Kaffee und ich bereite den Zmorgetisch vor, ich räume ab und putze, Willi geht Geschirr abwaschen – so geht das Hand in Hand und schnell ist der Camper wieder aufgeräumt und wir sind startklar.

Bahnhofs-Design

Unser nächstes Ziel ist Curio Bay, doch zuerst wollen wir uns in Dunedin noch den Bahnhof anschauen. Eigenartiger Wunsch?

Bahnhof Dunedin Bahnhof Dunedin

Dieser soll ein architektonisches Schmuckstück sein, sagt man! Davon will ich mich jetzt selber überzeugen. Doch, beeindruckend muss ich sagen – ein Besuch lohnt sich. Von hier aus gibt es auch zwei empfehlenswerte Zugfahrten, in die Taieri Gorge – mit spektakulären Aussichten und der Seasider an der Küste entlang.

Nikolaus lässt grüssen

Unser nächstes Ziel ist der Nugget Point Leuchtturm.

A very merry Christmas PenguinIn Weka Point machen wir Kaffee-Halt. Weihnachten ist ja hier überall schon sehr präsent, praktisch in jedem Restaurant hat es einen geschmückten Weihnachtsbaum. Aber, dass der Weihnachtsmann hier ein Pinguin ist, also das wusste ich jetzt wirklich nicht ;-)

Nugget Point Leuchtturm

Als wir beim Nugget Point Parkplatz ankommen, haben wir wie fast immer Wetter-Glück und es klärt auf. Blauer Himmel zeigt sich und wir laufen vergnügt die 600 Meter zum Leuchtturm. Auf der Plattform wird man fast runtergewindet – jedoch die Aussicht hier am Nugget Point ist einfach fantastisch. Ein Seelöwe vergnügt sich offensichtlich unter uns im Meer und einige andere liegen faul in den Felsen rum.

Nugget Point Nugget Point

Wir treffen einen Verantwortlichen und fragen, ob es auch Pinguine hätte. Natürlich, sagt er, fahrt zum nächsten kleinen Parkplatz und lauft an den Strand runter. Dort erfahren wir, dass hier 8 Pinguin Paare nisten und die Chancen gut stehen, diese zu beobachten. Leider zeigt sich keiner, denn wir sind wieder mal zu früh. Jedoch können wir auch hier die Robben am Strand beobachten – und die kleine Bucht ist einfach traumhaft.

Curio Bay - alte Bäume, Delphine und Pinguine

Da wir noch eine Stunde zu fahren haben bis Curio Bay, müssen wir leider weiter.

In Curio Bay angekommen sind wir einfach nur begeistert. Mit stahlblauem Himmel präsentiert sich uns die Purpoise Bay, in welcher im Sommer 40-50 Hector Delphine zu sehen sind. Es sei ein Vergnügen, dort zu schwimmen, da die neugierigen Delphine oft sehr nah kämen. Im Moment ist es jedoch zu windig und wir sehen leider keine Delphine.

Der versteinerte Wald, welcher 170 Mio Jahre alt sein soll, ist speziell. Dort kommen auch abends die Pinguine an Land. Leider haben wir trotz geduldigem abendlichem Ausharren keinen der seltenen Gelbaugen-Pinguine gesehen, welche hier nisten. Diese gehören mit fast 65 cm zu den eher grossen Pinguinen. Es sollen 3 Paare sein. Mitten auf dem Campingplatz sollen auch die putzigen kleinen blauen Pinguine nisten und wenn wir zelten, könnte es sein, dass diese nachts ans Zelt klopfen, meinte schmunzelnd die Pinguin-Verantwortliche.

Auch hier wird viel Wert darauf gelegt, den Pinguinen den nötigen Respekt und Distanz zu gewähren. Jeden Abend ist deshalb ein Verantwortlicher dort, welcher das überwacht.

Wir entscheiden uns, einen gemütlichen Spaziergang durch den «Ancient Forest» zu unternehmen, welcher aus «Nachkommen» der versteinerten Bäume entstanden ist. Wir treten in den Wald ein und bleiben überrascht ob der Stille stehen, die uns umfängt. Es riecht etwas moderig feucht und man hört lustige Vogelstimmen. Unterwegs kommt uns ein junges Paar entgegen. «Hello» sage ich, «hello» kommt es zurück – tönte das nicht nach CH-Dialekt? «Seid ihr Schweizer?» frage ich mutig. Etwas verdutzt bleiben die zwei stehen. «Ja» kommt da doch die Antwort. Wir erfahren dann, dass sie aus Wetzikon stammen, rund 7 Wochen unterwegs sind in einem Juicy Camper und in Rapperswil gebucht haben – leider nicht bei uns. Wir unterhalten uns eine ganze Weile mitten im Wald, tauschen Erfahrungen aus. Dann verabschieden wir uns, sie fahren heute weiter – wir haben noch eine weitere Nacht an diesem schönen, jedoch im Moment immer noch sehr windig-kalten Ort.

Unser Campingplatz liegt direkt am Meer, jedoch ohne Ausblick. Zur Versorgung hat es ein Restaurant und einen kleinen Laden, bei welchem das Beste die Auswahl an Magnum Glace ist – wovon wir uns natürlich eines, mit tollem Ausblick auf die Bay, gegönnt haben.

 

 

Kia Ora und bis bald
Beatrix Cometti

 

Kommentare sind deaktiviert.