Ein Hitchcock-Moment in Picton

Unsere Geschäftsführerin Beatrix Cometti bereist vom 19.11. bis 17.12. Neuseeland. Freuen Sie sich auf spannende Berichte "auf den Spuren der Kiwis".

 

 

 

Die kurze Verschnaufzeit in den Marlborough Sounds hat gutgetan. Picton ist ein charmantes kleines Nestchen und unsere Unterkunft, das Bay Vista Waterfront Motel, liegt etwas ausserhalb mit schönem Blick auf den Hafen. Immer wieder sehen wir die Fähren ankommen oder wegfahren.

"Die Vögel"

Die Besitzerin hatte uns schon gewarnt – wir werden auf der Terrasse Besuch bekommen. Von den Möwen? Ich fühlte mich wie in Hitchcock's «Die Vögel»: eine Horde von Möwen auf dem Rasen vor unserem Sitzplatz.

Sie standen da und beobachteten uns – ob Sie sich wohl gleich auf uns stürzen??

Da bewegt sich doch noch was auf uns zu? Oh, ein Entenpaar kommt gemütlich um die Ecke gewatschelt, holt sich die besten Plätze auf der Veranda und lässt sich gemütlich bei uns nieder. Immer beobachtend, ob nicht bald was runterfällt. Schmunzelnd schauen wir auf unsere schnatternden und schimpfenden "Gäste" – na mal was anderes als immer «nur» Katzenbesuch.

Weine, Seelöwen und Wale

Heute stehen wir früh auf, denn wir haben eine lange Fahrt nach Christchurch vor uns. Das Weingebiet rund um Blenheim ist weit bekannt für seine kreativen Vinyards und Spitzenweine. Die weiten Rebenfelder beeindrucken.

Weiter geht die Fahrt bis ein Blick auf das fast unglaublich helltürkisblaue Meer durch den weichenden Nebel uns begeistert aufschreien lässt. Eine wilde Küste offenbart sich, welche sich langsam aus dem Dunst schält. Wir geniessen das blaue Farbenspiel, das durch einige durchschimmernde Sonnenstrahlen noch intensiver wird. Zu unserer Freude verschwinden die Wolken innert Kürze.

Beim «Ohau Point» halten wir an und erfreuen uns an all den Seerobben. Viele Mütter mit ihren Jungen ahlen sich, säugen, einige streiten lauthals, jagen sich oder schlafen in den unmöglichsten Stellungen. Wir können uns kaum trennen.

Der nächste Halt ist Kaikoura, das Walmekka von Neuseeland. Sehr touristisch alles. Aber wer Wale, Delphine und auch Seerobben beobachten oder gar mit ihnen schwimmen will, ist hier sicher richtig. Es gibt einen ca. einstündigen Wanderweg der Küste und der Seerobben-Kolonie entlang. Leider hat sich der Nebel wieder über die Küste gesetzt und wir können kaum etwas sehen.

Kaikoura das Walmekka

Kaikoura wurde vor zwei Jahren von einem starken Erdbeben erschüttert und die ganze Strasse ist über lange Strecken zerstört worden. Ich erinnere mich noch gut, wie viele Dossiers damals umgebucht und neue Routings gesucht werden mussten, da die Strasse lange gesperrt war. Jetzt ist die Strecke jedoch fast durchgehend neu (viele Baustellen verlangsamen die Fahrt) und wie uns gesagt wurde, soll die Fahrzeit, wenn fertig, rund 20 Minuten kürzer sein.

In Christchurch verabschieden wir uns von unserem 4X4 SUV, denn ab jetzt geht es mit einem Camper weiter.

Kia Ora
Beatrix Cometti

Kommentare sind deaktiviert.