Kalbarry National Park

Sonja Mora ist in Australien unterwegs. Begleiten Sie sie auf ihrer spannenden
Reise.

Kalbarri National Park

Traumhafte Natur im Kalbarri NP West Australien

Blue Holes beim Kalbarri National Park West AustralienWeiter nördlich haben wir in Port Denison übernachtet, wo wir uns ein Cabin geleistet haben. So konnte Luca eine Nacht ohne kalte Füsse schlafen und sich so noch ganz auskurieren.

Am nächsten Morgen haben wir uns in Geraldton mit Esswaren ausgerüstet und sind bis zum Kalbarri National Park weitergefahren, wo wir bei den Blue Holes zum ersten Mal die schöne Unterwasserwelt erkunden konnten.

Seestern - traumhafte Unterwasserwelt bei den Blue Holes - West AustralienFarbige Fische, sogar ein Baby-Reefshark, schöne Muscheln und Seesterne faszinierten uns trotz des kühlen Wetters und Windes. So entschieden wir, noch eine weitere Nacht hier zu bleiben.

 

 

Auf der kurzen Rückfahrt von den Blue Holes zum Camping Platz sind plötzlich wildlebende Kängurus auf der Strassenseite erschienen und im nahe gelegenen Wohn-Quartier verschwunden. Natürlich sind wir ihnen gefolgt und wurden neben den Kangaroos auch noch von wildlebenden Emus überrascht. Diese Tiere hoppelten und hoppsten frisch und fröhlich in den Haus-Gärten herum. That´s Australia….

Neugieriges Kangaroo im Kalbarri National Park Kangaroo an der Strasse

Tipps und Infos von Sonja: Dieser Nationalpark südlich der Stadt Kalbarri ist bekannt für die Steilküsten sowie für seine Wildblumenpracht, welche im australischen Frühling (ab August) die Sandebene in ein Blütenmeer verwandelt. Er zählt zu den Höhepunkten auf dem Weg nach Broome.

Von Mai bis Oktober ziehen Wale dicht an der Kalbarri-Küste vorbei. Gute Chancen, die Meeressäuger zu sichten hat man von Natural Bridge, Eagle Gorge und Red Bluff aus.

Die Wanderung Mushroom Rock Nature Trail (3 km Rundweg, kein Schatten) ist ein aktiver Zeitvertreib zu den langen Autofahrten.

Der Nationalpark bietet auch eine reichhaltige Tierwelt, die viele nachtaktive Säugetiere umfasst, aber auch tagaktive inkl. des Western-Grey-Kängurus oder des Emus. Fischadler segeln an den Felsklippen entlang und Keilschwanzadler patrouillieren in den Schluchten.

Strassen
Zufahrt ab Northampton sowie westliche Zufahrt asphaltiert. Die Strassen sind teils sehr rau, aber PKW-tauglich.
Eintritt: AUD 12.-- / Fahrzeug ohne Nationalparkpass

Heute sind wir früh weiter und nach ca. 5 Stunden in Canarvon angekommen. Es ist nun auch schon ein wenig wärmer, so sitze ich hier mit nur halb-kalten Fingern im Aufenthaltsbereich, und hoffe, das Wlan reicht aus, die Fotos und den Text zu versenden.

Bis gespannt, welche Abenteuer noch auf uns warten.

Herzlichst Eure Sonja Mora

Kommentare sind deaktiviert.